Spielbetrieb

Allgemein

Die Leistungsgruppen gehen von „A“ (Allerbesten) bis „E“ (Erst mal nach D aufsteigen). Bei Bedarf werden neue Gruppen eröffnet.

Jeder Spieler wird auf eine Startnummer gelost: von Eins bis maximal Zehn. Die Paarungen ergeben sich aus den Spiellisten.

Es wird nach den Doppelregeln und bis 21 Punkte (Rallypoint-Zählweise) mit Zwei-Punkte-Vorsprung gespielt. Ansonsten wird solange weiter gespielt, bis eine Partei zwei Punkte Vorsprung hat oder zuerst 30 Punkte erreicht.

Es wird solange gespielt bis jeder der anwesenden Gruppenspieler 7 Sätze gespielt hat.

Neue Mitglieder beginnen grundsätzlich in der untersten Gruppe.

Jeden ersten Freitag im Quartal wird ein Spielabend „freies Spiel“ durchgeführt. Dabei werden die Spielgruppen mit den anwesenden Spielern laut „Rangliste“ gleichmässig auf die Gruppen verteilt und/oder per Los zugeordnet. Ziel ist es Gruppen mit Spielern aus allen Leistungsgruppen zu bilden. Der weitere Spielmodus ist wie im Freitagsspielbetrieb geregelt, Auf- und Abstieg finden beim „freien Spiel“ Freitag nicht statt.

Änderungen des Freitagsspielmodus können nur von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 

Pünktlichkeit:

Wer bis 18.45 Uhr nicht anwesend ist, oder Bescheid gegeben hat, hat keinen Anspruch auf Teilnahme am Spielbetrieb.

 

 

Auf- und Abstieg

Sollen mehr als ein Spieler auf- oder absteigen, muss dies vor Spielbeginn festgelegt werden. Gewertet werden nur die ersten sieben Sätze.
Sollen mehr als ein Spieler auf- oder absteigen, muss dies vor Spielbeginn festgelegt werden. Gewertet werden nur die ersten sieben Sätze.

Für gewonnene Spiele erhält man 2 für verlorene 0 Punkte. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl steigt in die nächste Gruppe auf. Der Spieler mit der niedrigsten Punktzahl steigt in die nächste Gruppe ab.

Bei Punktgleichheit entscheidet die größere Differenz der gewonnenen zu den verlorenen Bällen. Ist diese Differenz gleich, dann ergibt sich die Reihenfolge durch die höhere Zahl der gewonnenen Bälle. Ist diese auch gleich, entscheidet das Los.

Es besteht keine Aufstiegspflicht. Verzichtet der zum Aufstieg berechtigte Spieler, wird zur Auffüllung der nächst höheren Gruppe die Startbereitschaft weiterer Spieler in folgender Reihenfolge erfragt:

1. Bester Absteiger aus der aufzufüllenden Gruppe
2. Zweiter aus der Gruppe des eigentlich zum Aufstieg berechtigten Spielers
3. Zweitbester Absteiger aus der aufzufüllenden Gruppe
4. Dritter aus der Gruppe des eigentlich zum Aufstieg berechtigten Spielers

Nur Mitglieder des Vereins können aufsteigen.

 

 

Sonderregeln 

Abbruch wegen Verletzung während des Spielbetriebs:

Verletzt sich ein Spieler steigt dieser in die nächste Gruppe ab. Die Gruppe entscheidet mit einfacher Mehrheit, ob sie weiterspielt oder neu beginnt. Wird weitergespielt, werden die bereits komplett absolvierten Spiele in denen der Verletzte mitgespielt hat, gewertet wie gespielt. Alle noch nicht komplett ausgetragenen Spiele werden für den Verletzten und seinen jeweiligen Partner mit dem Ballergebnis von 21:21 als verloren gewertet. Alle weiteren Spiele werden normal gespielt und gewertet.

 

Gruppen Unterzahl:

a) Eine mit nur drei Spielern besetzte, also nicht spielfähige Gruppe, wird mit dem Absteiger der Vorwoche aufgefüllt. Sollte dieser nicht anwesend sein, kann ein beliebiger Spieler aus der darunter liegenden Gruppe aufrücken, vorausgesetzt die darunter liegende Gruppe bleibt spielfähig. Gibt es mehrere Interessenten entscheidet das Los. Falls die untere Gruppe dadurch nicht mehr spielfähig wäre, gilt Absatz b).
 
b) Ist eine Gruppe mit einem oder zwei Spielern besetzt, gilt diese als nicht spielfähig. Dann kann diese Gruppe von der unteren Gruppe aufgefüllt oder in die obere Gruppe verschoben werden. Dies ist abhängig von der jeweiligen Spielstärke (der nicht spielfähigen Gruppe) und der jeweiligen Gruppenstärke (Anzahl Spieler) der unteren bzw. oberen Gruppe.
 
c) Ist die unterste Gruppe nicht spielfähig, werden alle Spieler dieser Gruppe in die nächst höhere Gruppe eingeteilt.
 
Aus diesen Gruppen gibt es dann entsprechend der Anzahl der hochgeschriebenen Spieler, mehr Absteiger.

 

Gruppen Überzahl:

Bei Überzahl kann ein Freiwilliger in der darunter- oder darüber liegenden Gruppe außer Konkurrenz mitspielen und in der nächsten Woche wieder in der ursprünglichen Gruppe spielen. Ist kein Freiwilliger da, entscheidet das Los.

 

 

Gäste

Gäste müssen nachweisen, dass sie die Badmintonregeln können. Anfänger können nicht am Freitagsspielbetrieb teilnehmen.

Der Beitrag pro Abend beträgt 5,00 Euro. Jeder Gast kann pro Kalenderjahr dreimal zu diesen Konditionen mitspielen.

Gäste können auch als Quereinsteiger in andere Gruppen eingeteilt werden, Voraussetzung hierfür ist das Einverständnis der Mehrheit der am Abend anwesenden Mitglieder der jeweiligen Gruppen. Gäste spielen außer Konkurrenz, bei „Überfüllung“ haben sie keinen Anspruch auf Teilnahme.

 

 

Download

» Spielbetrieb als PDF downloaden

 

 

© 2012 bc-amperpark.de    |    Amperpark, Siedlerstraße 7, 82275 Emmering    |    Impressum